B wie Bewegung - G wie Gesundheit

Nicht neu in unserem Schulprogramm, aber mit neuen Aktivitäten und systemischen Entwicklungen im Rahmen des Landesprogramms BuG (Bildung und Gesundheit), die wir hier dokumentieren. Besuchen Sie unbedingt auch all unsere Archivseiten hier...

"Sie wollten den Kopf,

doch es kam das ganze Kind in die Schule."

"Bewegung ist nicht alles - aber ohne Bewegung läuft nichts."

 

Das Leitziel der Entwicklung zur bewegten, guten und gesunden Schule soll weiterhin zum übergreifenden und nachhaltigen Prinzip werden, das unsere ganze Schulgemeinschaft erfasst, bewegt, in Schwingung und gesund (er)hält.

Bausteine finden sich in unserem Schulprogramm inzwischen vielfältig vernetzt: von der Gesundheitsförderung mit allen bewährten sowie avisierten Projekten, dem gelebten Leitbild der Wertschätzung "Miteinander-Füreinander"  unseres schulischen Zusammenlebens, allen Entwicklungen des Lern- und Lebensraums Schule, über Förder-, Lern- und Unterrichtskultur mit bewegten Ritualen und Pausen, über Einzelmaßnahmen wie Ernährungsführerschein, Trinken im Unterricht und Erste-Hilfe-Lehrgang (Medipäds) bis hin zur Vernetzung im sozialen Raum (AK- OGS Stadt Oelde) und der innerschulischen Sozialarbeit, Schulsteuerung und Organisation. Denn wir wollen nicht nur Verhalten jedes einzelnen entwickeln und ggf. verändern, sondern auch die Verhältnisse vor Ort in den Blick nehmen. Damit ist Gesundheitsförderung nicht mehr Sache einzelner, sondern Angelegenheit unserer gesamten Schule und des Sozialraums.

Unter dem salutogenetischen Gesichtspunkt gestalten wir Schule unter Mitwirkung aller Beteilgten so, dass an der Norbertschule Lette bestmöglich Gesundheitsförderung als Grundlage für alle Lern- und Lehrprozesse systemisch angelegt ist und stets im Blick

  • wo Gesundheit gefördert wird,
  • wo persönliche Gesundheitspotenziale aller Beteilgten entwickelt werden,
  • wo gemeinschaftliche Problemlösungen geübt und gefördert werden,
  • wo Gesundheitsrisiken diagnostiziert, thematisiert und weitgehend minimiert und ausgeschlossen werden,
  • wo sich alle Beteilgten wohl fühlen und damit die Voraussetzungen für optimale Leistung sicher gestellt werden.

Im Rahmen von Opus-NRW verfolgte das Steuerungsteam unserer Schule (Frau Elpers und Frau Neesen) seit 2007 die definierten Gesundheitsmaßnahmen als Schulentwicklungsauftrag.  Konkrete Maßnahmen, Prioritätensetzung und Aufgabenverteilung, Kompetenzen und Weiterbildungen werden sowohl auf regionaler und überregionaler Ebene, aber insbesondere in der Lehrerkonferenz, in den Gremien und auch mit der OGS schulbezogen vor Ort abgestimmt und vernetzt.

2009 traten wir dem Netzwerk im Landesprogramm BuG (Bildung und Gesundheit) bei mit dem Ziel der nachhaltigen zielorientierten Qualitätsentwicklung.

2010 wurde das erste systematische Evaluation im IQES-Lehrerscreening erstmals durchgeführt und in der Folge moderiert im Schulteam ausgewertet im Hinblick auf die zu ergreifenden Maßnahmen zur Zielerreichung.

„Die Gesundheitsfördernde Schule setzt sich explizit mit Themen der Gesundheitsförderung auf allen Ebenen des Schulgeschehens (Unterricht, Team, Schulorganisation, Vernetzung, Arbeitspläne, Richtlinien und Lehrpläne) auseinander und verpflichtet sich zu entsprechenden Maßnahmen. Damit trägt sie zur Verbesserung der Bildungs- und Schulqualität und zur Entfaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens aller an der Schule Beteiligten bei.

Sie orientiert sich dabei an einem ganzheitlichen Gesundheitsbegriff und richtet ihre Arbeit nach den Prinzipien der Gesundheitsförderung gemäß der Ottawa Charta aus:

Partizipation, Befähigung zum selbst bestimmten Handeln, Ressourcenorientiertheit, Langfristigkeit und Chancengleichheit bezüglich Geschlecht, sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft.“

 

Entwicklungsziel: Gute, gesunde Schule
Gesundheitsförderung an der Norbertschul
Adobe Acrobat Dokument 170.1 KB
Übersicht: Gute, gesunde Schule
Maßnahmen an der Norbertschule im Überblick, demnächst aktulisiert 2010
map_gute_gesunde_schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 294.2 KB

30.09.2010 Den beteiligten Schulen des Kreises Warendorf wurden feierlich die Mitgliedsurkunden zum Landesprogramm BuG überreicht.

Im Bild 4. v. l. Frau Neesen für die Norbertschule Lette.

Zum Hintergrund: im Download unten die Presseerklärung vom Koordinator Herrn Schmalenströer.

Landesprogramm Bildung und Gesundheit
BuG_2010_Presse_Urkunden.doc
Microsoft Word Dokument 35.0 KB

Kinder stark machen - Mädchenfußballturnier 2010

Sandra_Minnert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 405.1 KB
Foto: Neesen
Foto: Neesen

4/2010 Seit den Osterferien gibt es bei uns nun eine Mädchen-Fußball-AG. Vor dem Hintergrund der Anmeldung zum DFB-Programm "Team 2011" wird im Juni ein Mädchenfußballturnier auf unserem  DFB-Minifeld ausgetragen werden.

Tischtennis-AGn seit 2/2010 hier...

Foto: Burholz
Foto: Burholz

24.03.2010 Wir begrüßen den Frühling - natürlich in Bewegung an der frischen Luft: alle Kinder und Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter schreiten eine großartige Polonaise, die im großen Kreis endet. Die Viertklässler nehmen ihre Patenkinder aus der 1. Klasse an die Hand und die 3. Kl. führt die Zweitklässler durch die mitunter auch recht komplizierten Figuren. Nach dem fröhlichen Lied "Immer wieder kommt ein neuer Frühling", das alle so überzeugend darboten, muss sich der Winter doch nun endlich ins Hinterstübchen verziehen!

12.10.09 Die beiden neuen Swingcarts und die Rikscha, auf der man auch sogar lernen kann, wie in einem Bild ersichtlich, sind der Renner in unserem Bewegungsangebot.

Auch Hausaufgaben sind Zukunft -

 

vor dem Fußballspielen werden von den Viertklässlern am vorletzten Schultag vor den Sommerferien die Hausaufgaben gemacht

 

- das fällt im Team auf dem Minifußballplatz doch viel leichter ...   :-)

Bundesjugendspiele anschließend Spieleparcours der 1. und 2. Klassen, Unihock-Turnier der 3. und 4. Klassen.

(Fotos unten: Neesen)

DFB-Minifußballfeld, Foto: R.Helmig
DFB-Minifußballfeld, Foto: R.Helmig

Am 19.9.08 war die Einweihung des DFB-Minifußballfeldes durch den DFB und der Stadt Oelde.

"Fair play"ist das Motto für alle: bislang freuen wir uns, dass unsere Schulkinder und alle Beteiligten gut miteinander umgehen und den Platz mit Spielfreude nutzen. Beweist alle, dass es geht: dass das Fußballfeld in Zukunft von allen weiterhin ab 16 Uhr auch offener Treffpunkt sein kann und mit Wertschätzung geachtet wird!

 

Während andere Kinder nach dem Wintereinbruch mit erstem Schnee Schneemänner-Kugeln rollen, lassen wir uns doch das Spiel mit dem runden Ball nicht nehmen:  (Fotos unten: Frau Neesen, zum Vergößern auf das Bild klicken, bitte.)

"Kinderlärm ist Zukunftsmusik - 1000 DFB-Minispielfelder"
aus: Westfalensport 5 /2008
westfalensport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.9 KB

"Schulmilch im Fokus-NRW" 

Schulmilch ist noch immer bei uns gefragt, allerdings von Elternseite nicht unbestritten. In diesem Schuljahr 2008/09 wurden wir für die landesweite Schulmilch-Erhebung ausgelost. Koordination Frau Welle, weiter hier im Pressespiegel...

Foto: Frau Neesen
Foto: Frau Neesen

Projektwoche Mai 2008 "Tut mir gut:

An unserer Schule flossen zwar weder Milch noch Honig, doch dafür erfuhren wir Kinder, was gut ist für unsere kleinen Körper, wie viel Spaß man am gesunden Essen haben kann, an Bewegung, Spiel, Theater, Musik und Basteln, aber auch an ganz stillen Momenten mit Traum- und Lesereisen, mit Yoga oder an Gesichtsmasken wie im Bild. Starke Gefühle gab es obendrein. Für die Reise nach Tutunsgut mussten wir gar keinen Koffer packen, die Lehrer, Eltern und Freunde der Schule hatten ein tolles Programm für uns Kinder auf die Beine gestellt!

 

Auch unser anschließendes Schulfest am 31.5.08, das alle vier Jahre stattfindet, stand ganz im Zeichen der Gesunden Schule: "Tut mir gut" war das Motto, mehr hier entlang: entweder zur Bildergalerie ...  oder zum Pressespiegel...

Foto: von Lukas
Foto: von Lukas

AID-Ernährungsführerschein für die 3. Klasse - erstmals in den beiden dritten Klassen im Frühjahr 2008, Januar 2009, März 2010 und September 2010 :

„Ich glaube, für mich ist jetzt Obst viel wichtiger geworden und nicht mehr so viele Süßigkeiten.  Mit meinem Opa habe ich auch schon den Obstsalat und den Nudelsalat gemacht. Die Pyramide kenne ich schon aus der Sendung WISSEN MACHT AH.“ (Luisa)

weiter lesen hier:  in den Klassen-Archiven, im Pressespiegel... oder im Baustein Projekte...

Foto: Neesen
Foto: Neesen

Ernährungserziehung -  Online-Angebot für Grundschulen
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützt die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer in der Grundschule, die Kinder in einer zentralen Alters- und Entwicklungsphase begleiten. Mit dieser Fachdatenbank stellt sie ein Recherchetool zur Verfügung, in dem Lehrkräfte differenziert nach Thema, Schulfach oder Schulklasse Unterrichtsmaterialien finden können. http://artemis.bzga.de/egs/

Bewegte Pausen auf naturnah und bewegungssfreudig gestaltetem Schulgelände

„Auch Lehrerin Karin Möllmann zeigte sich am Opus-Gesundheitstag in der Norbertschule in Lette zur Freude der Kinder sportbegeistert. Sie nutzte die

Gelegenheit zum Seil springen. Die Norbertschule engagiert sich in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Opus NRW für die Gesundheitsförderung mit dem Ziel, die Denkfähigkeit der Kinder und somit den Lernerfolg zu verbessern.“

Bild: Grieskamp

 

"Gesundheitstag in Norbertschule

Wenn sich Schüler und Lehrer bewegen

27.2.2008 Lette (grs). Wenn an einem Tag zeitgleich Lehrer und Schüler

zahlreicher Schulen in NRW die Themen Ernährung und Bewegung

ganz besonders in den Blickpunkt rücken, dann ist Opus-Gesundheitstag.

Auch die Norbertschule in Lette engagiert sich für eine Steigerung der Unterrichts- und Schulqualität durch Gesundheitsförderung mit dem Ziel, eine Basis für gute Lernerfolge zu schaffen. Im Rahmen ihrer noch jungen Zusammenarbeit mit Opus, einem Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen in NRW, beteiligte sie sich erstmalig am Mittwoch am Gesundheitstag der Opus-Schulen im Regierungsbezirk Münster.

Bunte Schwungtücher, fliegende Frisbees, schwingende Seile, verschiedene Ballspiele und die Bewegung an den fest installierten Spielgeräten prägen das Bild in der Pause. Laut lassen die Kinder das Alphabet über den Schulhof schallen. Schafft es Praktikantin Hanna Maibaum, bis zum Buchstaben „Z“ über das kreisende Seil zu springen? – Sie schafft es darüber hinaus.

Sichtlich Spaß hat auch Lehrerin Karin Möllmann am sportlichen Angebot. Die Schüler sind begeistert. Chiara, Marietheres, Sophia, Verena, Maren und Jacqueline sind sich einig: Sie finden es toll, dass in der an diesem Tag um zehn Minuten verlängerten Pause alle Lehrer gemeinsam mit den Kindern das Bewegungsangebot nutzen. Die ohnehin täglich vielfältig vorhandenen Möglichkeiten in den Pausen Sport auszuüben, wurden an diesem Tag noch erweitert. Die Schwielen an den Händen von Sophia, Karla, Alina und Anna zeugen von einer großen Ausdauer, mit der sie sich täglich von einem Turnring zum nächsten hangeln.

Die Bedeutung einer ausreichenden Bewegung werde auch im Unterricht thematisiert, erklärt Lehrerin Gisela Himmel.

Der dritte Jahrgang vertiefe darüber hinaus im Rahmen eines Projektes das Wissen rund um eine gesunde Ernährung. „In Schulen, die Gesundheit zum

Thema machen, lebt und lernt es sich besser“, verdeutlicht das Opus-Netzwerk die Vorteile."

 

(Mit freundlicher Genehmigung, Die Glocke, 29.2.08)

 

Bilder der bewegten Pause finden sie in der Bildergalerie...

26.2.3008 "Bewegte Pause" im Rahmen des Aktionstages von Opus-NRW

In der 1. großen Pause wird die Bewegung durch zahlreiche Aktivitäten ins Bewusstsein gerückt werden. Klassenbezogene Aktivitäten im Unterricht begleiten den Tag.

Zur ausführlichen Pressemitteilung von OpusNRW gelangen Sie unten im pdf-Download.

 

Unsere Spielideen an diesem Tag sollen auch dazu beitragen, die vielfältigen Bewegungsräume und Möglichkeiten zu aktivieren. Insbesondere bei alten Spielen (z.B. Gordischer Knoten) bedarf es oftmals gar nicht einmal besonderer Geräte oder gar der Turnhalle, lesen Sie demnächst hier... 

 

Die aktive Pause ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulprogramms als bewegte Schule. Bewegungsräume und -anlässe im Unterricht, vielfältige Bewegungsgelegenheiten im Schulgelände als auch Ruhezonen, besondere Bewegungsarrangements und Fürsorge um architektonische Gestaltungen auf unserem naturnah geprägten Gelände, kurzum: zahlreiche Maßnahmen zielen auf die Erweiterung des kindgemäßen Bewegungsspielraums.

Zu den Angeboten im Gelände gehören neben den installierten Kletter- und Hangelgerüsten auch der Spielhügel mit Rutsche, die Tischtennisplatte, der Balancierreifen, der Balancierbaum, die Balancierbrücke, die von den Kindern gewünschte Nestschaukel - die sie selbst erlaufen hatten-, seit 2008 auch das vom DFB zusammen mit der Stadt Oelde errichtete Minifußballfeld, aber auch die Aktionsmulde als Ruhezone und nicht zuletzt die zahlreichen Kleinspiele: Pedalos, Dosenstelzen, Seilchen, Rollerboards, Bälle, Basketballkörbe, Pferdegeschirre... Die Ausgabe der Spiel- und Bewegungsmaterialien mit ansprechendem Aufforderungscharakter wird von den Kindern der 4. Klasse jeweils verantwortungsbewusst  organisiert. Die Materialien wurden 2008 ergänzt und ersetzt. 

Ganz besonders wünschen wir uns derzeit zwei "Sänften" und noch mehr unserer bewährten "Pferdezügel".

 

Bilder unserer bewegten Pause aus dem Archiv hier....

Pressemitteilung
OPUS_bewegt_Gesundheitstag_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB

Gesund und lecker - Unsere Grundsätze Ernährung in der OGS (2007)

unten im Download:

Gesund_und_lecker Ernährungsprogramm OGS
Microsoft Word Dokument 53.0 KB

September 2007: Unicef-Lauf,  weiter hier...

Foto: Frau Elpers
Foto: Frau Elpers

2007 erstmals das Medipäds-Projekt "Erste Hilfe für Kinder-wir Kinder lernen Helfen" in den 3. und 4. Klassen mit dem Ziel, das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken, indem es lernt, dass es kompetent  ist "Erste Hilfe" zu organisieren und zu leisten bis Erwachsene kommen. Die Durchführung  erfolgte durch Frau Dr. med. Daria Schmied-Menkhoff (Fachärztin für Allgemeinmedizin, Ernährungsmedizin) sowie Julia Elpers (Lehrerin).  

Inhalte des Projekts: 

  • Anatomie für Kinder: Aufbau und Funktion des Körpers (Energie und 
    Kraft, Herz-Kreislauf, Verdauungssystem, Lunge und Atmung etc.) 
  • Erste Hilfe: Verhalten bei Notfällen, Organisieren von Hilfe (z.B.            Wundversorgung, Stillen von Blutungen etc.)

Das Projekt war von besonderem Erfolg, da die Kinder nachhaltig für die Prävention von Verletzungen vor allem im Schulalltag im Miteinander z.B. auf dem Schulhof sensibilisiert worden waren.

 

2008: "Gesunde Ernährung" durch das MediPäds-Team im Rahmen der Projektwoche.

Foto: Frau Bittner
Foto: Frau Bittner

Besuch bei einer Zahnärztin in ihrer Praxis- ein ganz besonderer außerschulischer Lernort, den unsere Referendarin Frau Bittner mit uns unternahm. Hier durften wir Kinder den Beruf der Zahnärztin/des Zahnarztes "zahnnah" kennen lernen. Mehr Fotos zeigen wir euch aber nicht, die behalten wir für uns in Erinnerung.

Foto: Frau Elpers
Foto: Frau Elpers

2007 Ein Kind in unserer Klasse hat Diabetes mellitus-Typ 1, seine Mutti und er selbst zeigten uns allen in der Klasse, was das ist und und wie er selbst schon damit umzugehen gelernt hat. Sie beantworteten uns viele Fragen, jetzt können wir das verstehen.

3/2009 Sicher mit dem Bus unterwegs

Beide 4. Klassen nahmen als zukünftige Busfahrer zu den weiterführenden Schulen nach Oelde bzw. Umgebung im März 2009 erstmals am "Schulbus-Projekt" der RVM (Regionalverkehr Münsterland GmbH) teil und erhielten nach bestandener Prüfung ihr Busdiplom.

3/2009 Zirkus Paletti war bei uns zu Gast zum Mitmachen, das hat uns alle bewegt!  hier weiter...

10/2008 Die Bausteine Gefährdungsbeurteilung (gem BAD), Infektionsschutz(gem. Gesundheitsamt), Hygienerichtlinien sowie Sicherheit (gem. Unfallkasse) sind in Zusammenarbeit mit der Schulträgerin aktualisiert und unter den veränderten Bedingungen in Folge der Sanierungsmaßnahmen seit 2006 geprüft und angepasst worden. Sie finden den jeweiligen Bearbeitungsstand im Schulprogramm hier...   bzw. aktuell jeweils in Schriftform.

 

Unsere Vorlage zum Hygieneplan der OGS wird derzeit auch von der Trägerin der OGS, dem "Mütterzentrum Beckum" geprüft und in Kürze ggf. angepasst.

 

Der Notfallplan (Krisensituationen) befindet sich nach Konferenzbeschluss 9/2008 in der Bearbeitung vom Steuerungsgremium (Lebahn, Mohr, Neesen) zur darauf aufbauenden Vorlage und Verständigung und Implemantation in den schulischen Mitwirkungsgremien.

 

Frau Neesen hat an den Schulleitungsfortbildungen zum Gesundheits- und Krisenmanagement durch die Unfallkasse 2008 und an der Schulleiterfortbildung der Bezirksregierung im Februar 2009 teilgenommen.

 

Frau Elpers implementiert ferner Impulse sowohl als Moderatorin als auch dem Kompetenzteam im Kreis Warendorf sowie im MediPädsteam.

 

Herr Lebahn ist der Sicherheitsbeauftragte der Schule, Herr Burholz beauftragt durch die Schulträgerin, Stadt Oelde.

Foto: Neesen (Fahrradturnier, Archiv 2007)
Foto: Neesen (Fahrradturnier, Archiv 2007)

Im Schulprogramm bewährt und verankert:

 

Bundesjugendspiele für alle, Schwimmabzeichen (3. Kl.) und Sportabzeichen im Sportunterricht, jährlich.

 

Das Fahrradturnier für unsere Letter Kinder und die Teilnahme beim Citylauf Oelde werden mit Unterstützung des Fördervereins jedes Jahr durchgeführt, mehr hier...

 

Alle Kinder der 4. Klasse absolvieren die Radfahrprüfung im realen Raum Lette mit den Verkehrsbeauftragten der Polizei.

Vor dem Hintergrund der Personalfürsorge wurden Schadstoffmessungen in einem sanierten Klassenraum (2007) und eine Temperaturmessungen aufgrund aktuell technisch nicht erreichbarer Heizleistung (2009) durch den B.A.D. Münster durchgeführt- erfreulicherweise ohne Befund oder Handlungsbedarf.

Bildungsklick - News